Person

kattner.​ENTWICKELT

Wie ich zur Organisationsentwicklung kam – und warum das eine gute Nachricht ist.

Harte Schule: Ich lernte die Auswirkungen einer misslungenen und fehlgeleiteten Organisationsentwicklung in einem Konzern selbst hautnah kennen.

Das Schockierende daran war, dass meine Abteilung ohne Veränderungsbegleitung, ohne Hintergrundinformationen ausgegliedert wurde. Somit blieben wir in der neuen Struktur stets ein Fremdkörper, da uns niemand „mitgenommen“ und einbezogen hatte.

Bis zu meinem Ausscheiden aus der „neuen“ Firma konnten meine Kollegen und ich keinerlei Identifikation aufbauen und bauten stattdessen viel Motivation ab.

Gute Nachricht: Ich lernte direkt und schonungslos, auf was es wirklich ankommt, um erfolgreich und identitätsstiftend Veränderung und Transformation zu gestalten.

Zuerst – ersparen Sie sich und allen Beteiligten den Verlust von Vertrauen und Zuversicht!

In den vielen Jahren meines beruflichen Wirkens als Berater und Trainer musste ich immer wieder feststellen, dass sich die vermuteten Optimierungsfelder in einem Unternehmen oftmals nicht als die tatsächlich nötigen Optimierungsbereiche herausstellten. Diese zeigten sich nämlich fast immer erst nach intensiver und realistischer Analyse des gegenwärtigen Ist-Zustands der Organisation.

Denn mit einer tiefen Analyse, einem durchdachten Konzept und der notwendigen Disziplin bei der Implementierung geht es viel besser – und das treibt mich an.

Ich will und stehe für zielorientierte und kooperationsbasierte Veränderungsprozesse, damit neue Perspektiven des Zusammenarbeitens und der gemeinsamen Zukunftsgestaltungen in Organisationen für alle etwas Positives wird.

Deshalb mein Credo: Organisation ist Handwerk!

Biografische Eckdaten:

  • Jahrgang 1973
  • Studium der Philosophie, Soziologie und Politologie
  • Berater, Trainer und Moderator seit 2006
  • Vater von zwei Töchtern
  • Leidenschaftlicher VW Käfer-Fahrer
  • Lebe in Berlin
  • Arbeite dort, wo meine Kunden mich brauchen

Partner

Als Experte bei der Beratung im Klinikwesen
unterstützt uns Dr. Matthias Voth

Partner

Als Experte bei der Beratung im Klinikwesen unterstützt uns Dr. Matthias Voth

8 Jahre Pharmaindustrie in der Schering AG später Bayer AG in einer Globalfunktion: Global Medical Affairs Diagnostic

  • Initial Experte für Radiopharmazeutische Produkte, später MR Kontrastmittel bis hin zum Executive Director (Abteilungsleiter mit Team)
  • Verantwortung für wiss./med./strategische Planung, Durchführung, Auswertung multinationaler Phase IV Studien sowie Studien an akademischen Zentren („ISS“)
  • Entwicklung von medizinischer Produktplazierung im internationalen Markt

Über 10 Jahre Geschäftsführung mehrerer Gesellschaften (Krankenhaus, Verwaltungsholding, medizinische Fachschule usw.) sowie Ärztlicher Direktor 

  • Entwicklung des Krankenhaus von einem formalen Schwerpunktversorger (ca. 700 Planbetten) zu einem Universitäts­klinikum mit aktuell 867 Betten nach Landes­krankenhaus­bettenplan
  • Einführung einer Department­struktur im ärztlichen und pflegerischen Bereich
  • Erfahrung im Bereich Restrukturierung und Sanierung

Mitgründung der Medizinischen Hochschule Brandenburg (Universität mit den Fakultäten Medizin / Psychologie, Gesundheits­wissenschaften mit dem Schwerpunkt Versorgungs­forschung)

  • Geschäftsführung der Gesellschaft bis zur Gründung der Universität
  • Begleitung der Universität im Aufsichtsrat und in der Gesellschafter­versammlung (anfänglich auch in der Fakultäts­rats­sitzung)

Über 10 Jahre Geschäftsführung mehrerer Gesellschaften (Krankenhaus, Verwaltungsholding, medizinische Fachschule usw.) sowie Ärztlicher Direktor 

  • Entwicklung des Krankenhaus von einem formalen Schwerpunktversorger (ca. 700 Planbetten) zu einem Universitäts­klinikum mit aktuell 867 Betten nach Landes­krankenhaus­bettenplan
  • Einführung einer Department­struktur im ärztlichen und pflegerischen Bereich
  • Erfahrung im Bereich Restrukturierung und Sanierung

Mitgründung der Medizinischen Hochschule Brandenburg (Universität mit den Fakultäten Medizin / Psychologie, Gesundheits­wissenschaften mit dem Schwerpunkt Versorgungs­forschung)

  • Geschäftsführung der Gesellschaft bis zur Gründung der Universität
  • Begleitung der Universität im Aufsichtsrat und in der Gesellschafter­versammlung (anfänglich auch in der Fakultäts­rats­sitzung)

8 Jahre Pharmaindustrie in der Schering AG später Bayer AG in einer Globalfunktion: Global Medical Affairs Diagnostic

  • Initial Experte für Radiopharmazeutische Produkte, später MR Kontrastmittel bis hin zum Executive Director (Abteilungsleiter mit Team)
  • Verantwortung für wiss./med./strategische Planung, Durchführung, Auswertung multinationaler Phase IV Studien sowie Studien an akademischen Zentren („ISS“)
  • Entwicklung von medizinischer Produktplazierung im internationalen Markt